Ostern 2017: Die Ostsee Tanzt – gutes Parkett für TSC-Paare

Auch in diesem Jahr folgten nicht weniger als acht TSC-Paare dem Ruf „Die Ostsee Tanzt“ und reisten zu Ostern ins norddeutsche Tanz-Mekka für Senioren im Standardtanzen nach Heiligenhafen. Einige Paare nahmen spontan die Einladung des Veranstalters, der TSG Creative Norderstedt, zu vorösterlichen Workshops wahr.

In 26 Turnieren über vier Tage (Karfreitag bis Ostermontag) erreichten unsere acht TSC-Paare 13mal das Finale und drei Anschlussplatzierungen. In den 13 Finalteilnahmen ertanzten sich drei unserer Paare beachtliche Podiumsplätze. Olaf und Karin Grünter überraschten dabei mit ihrem 2. Platz in der SEN III S am Ostersonntag in einem ihrer ersten S-Klasse Turniere nach einer über eineinhalbjährigen Turniertanzpause. Hanjo und Margitta Eckhardt erfüllten wie gewohnt souverän die Erwartungen mit ihrem 3. Platz sowie ihren zwei zweiten Plätzen jeweils in der SEN IV B. Last but not least bewiesen Andreas und Heike Rossow mit zwei phantastischen Siegen in der SEN II D und drei weiteren zweiten Plätzen in der SEN I/II D, dass sie als aktuelles BSW-Paar den Weg ins Turnierlager finden werden. Norbert Kindler und Martine Grubert ertanzten sich am Samstag in der SEN III B Platz 9 in einem 40 Paar starkem Teilnehmerfeld. Am Sonntag erreichten sie sogar das Finale und belegten den vierten Platz.

Beispielhaft war einmal mehr der mannschaftliche Zusammenhalt unter den TSC-Paaren. So wurden alle tänzerischen Darbietungen der aktiven Paare von den unermüdlichen, teils frenetischen Anfeuerungen der zuschauenden (auch zu Unzeiten) begleitet. Kurioses gibt es auch zu vermelden: durch eine kurzfristige und unveröffentlichte Startzeitänderung seitens des Veranstalters erreichte unser A-Klasse Paar, Arno und Jutta Holzwarth, unverschuldet mit wehenden Fahnen die Bühne des Geschehens erst in letzter Minute – natürlich halbwegs noch in Zivil. Was sich anschliessend abspielte, kann nur mit einem Boxenstop in der Formel-I verglichen werden: mindestens vier „Helfer“ werkelten gleichzeitig an unseren Tänzern, um sie noch rechtzeitig an den Start zu bringen. Dass anschliessend mit dem 7. Rang noch eine hervorragende Anschlussplatzierung heraussprang, verdient unsere ganz besondere Beachtung. Wer will schon diesen Stress statt Konzentration? Das dachte sich ein anderer unserer Tänzer auch, allerdings nicht ganz regelkonform! Er glaubte nämlich, sich durch Gewichtsreduzierung einen kleinen Vorteil verschaffen zu können, indem er kurzerhand auf Kragen und Fliege verzichtete, was dem aufmerksamen Turnierleiter glücklicherweise nicht entging und Nachbesserung monierte. Flinke Hände verhalfen dem Unglücklichen dann doch noch zu seinem Halsschmuck. Gedankt hat es uns das S-Klasse Paar mit einer harmonischen Performance, die gegen eine bärenstarke Konkurrenz zu einem hervorragenden Platz 5 führte (siehe Foto unten).

Allen teilnehmenden Paaren gratulieren wir herzlich zu ihren gezeigten Leistungen und wünschen ihnen weiterhin viel Spass und Erfolg bei der Ausübung unseres wunderbaren Sports.

Autor: Norbert Kindler